Juli 16

Warum gerade jetzt ins Employer Branding investieren?

Haben wir momentan nicht andere Probleme? – Fachkräftemangel einerseits, wirtschaftliche Schieflagen andererseits? Wozu also jetzt unnötig so viel Geld ausgeben? Das bringt doch nix und kostet nur.

Das ist nur ein kleiner Auszug aus einer großen Ausredenpalette.

Wie nachhaltiges Employer Branding aussieht und warum es sich lohnt, auch in Zeiten wie diesen, darin zu investieren, berichten wir euch in diesem Artikel.

Job-HR

Eingangs, eine Frage:

Was tun wirklich erfolgreiche und große Unternehmen in Krisenzeiten? 


Richtig:  Sie sparen NICHT bei Marketing und Vertrieb. 

Und so ist es meiner Meinung auch mit der Arbeitgebermarke – bis auf die Tatsache, dass man sich natürlich mit solchen Projekten finanziell generell nicht übernehmen soll.

Warum gerade jetzt ins Employer Branding investieren
Warum gerade jetzt ins Employer Branding investieren

Wer es jetzt schafft seine Mitarbeiter langfristig ans Unternehmen zu binden und mit einer starken Arbeitgebermarke aus der Krise hervorzugehen, der wird es später leichter haben, die dann verfügbaren Arbeitskräfte für sich zu gewinnen. Wenn man sich in letzter Zeit Arbeitgeber-Bewertungen auf Kununu durchliest, dann kann man da schon viel herauslesen. Überhaupt in jenen Betrieben, wo jetzt Personal freigesetzt werden muss. Und auch aus der Reaktion der Unternehmen auf Beiträge kann man viel herauslesen.

These Nummer 1: Authentisches Employer Branding muss nicht immer automatisch viel Geld kosten.

Jede noch so teure Marketingkampagne ist wertlos, wenn die dort gegebenen Versprechen in der Praxis nicht umgesetzt werden. Wichtig ist, dass man weiß, was einen als Unternehmer bzw. Unternehmen ausmacht. Was sind die maßgeblichen eigenen Werte? Wie ist die Unternehmenskultur? Was gibt es jetzt schon, worüber man positiv reden und berichten kann? – Überlege und kommuniziere gezielt. Sowohl nach Innen (im Unternehmen), als auch nach Außen. Es sind nicht immer nur die großen Dinge, die zählen. Manchmal sind es auch die Kleinen. Wer denkt schon nach ein paar Jahren noch darüber nach, dass der Kaffee gratis ist, oder dass man in der Tiefgarage parken kann. Auch Aufstiegs- und Weiterbildungschancen können zur Selbstverständlichkeit werden. Attraktive Bonusmodelle, flexible Arbeitszeiten ohne Kernzeit, Bürohund erlaubt, Kinderbetreuung in den Ferien oder spaßige Familienfeste und Betriebsausflüge.

Mit zunehmender Beschäftigungsdauer kann sich schon einmal der graue Alltag einstellen und es kann passieren, dass all diese positiven Dinge nicht mehr so deutlich wahrgenommen werden. Daher gehört viel aufmerksamer durch den Berufsalltag gegangen und es gehört mehr darüber gesprochen, dass es nicht alles selbstverständlich ist, was geboten wird.

These Nummer 2: Sei du – sei einzigartig, denn alle anderen gibt es schon.

Egal was andere machen und wie sie es machen. Schon als Kinder haben wir gelernt, dass wir nicht blind anderen etwas nachmachen sollen. Daher gilt für uns im Employer Branding Authentizität als oberstes Gebot.

Egal was nach Außen dargestellt, oder versprochen wird. Wird es nach Innen nicht gehalten, floppt das ganze Marketing. Denn die wichtigsten Botschafter deiner Arbeitgebermarke sind deine Mitarbeiter mit dem, was sie ihrem privaten Umfeld, ihren Freunden, Bekannten, am Stammtisch, im Fußballverein, usw. erzählen. Das macht die Runde und ist eine viel bessere Werbung als jeder bezahlte Zeitungsbeitrag.

Was macht dich als Unternehmer einzigartig? Was macht dein Unternehmen anders als andere? Was gibt es nur bei dir? – Gehe nicht mit Benefits hausieren, die heute ohnehin schon fast vorausgesetzt werden. Überlege dir lieber, womit du noch überraschen kannst.

In 90% aller Stellenanzeigen liest man von „flexiblen Arbeitszeiten“ oder von „attraktiven Prämienmodellen“. Die Wahrheit ist, dass jedes Unternehmen darunter etwas anderes versteht. Und bei manchen, sind diese vermeintlichen Benefits einfach auch nur Floskeln, weil sich am Ende herausstellt, dass es in Wirklichkeit eine Kernzeit von 8-16 Uhr gibt, oder dass diese attraktiven Prämien in Wahrheit zur Deckung von Überstunden herangezogen werden.

Eine herbe Enttäuschung im Nachgang. Und was dann geredet wird… das kann man sich vorstellen. Super Werbung.

Also: Wähle deine Werbeworte weise und wirb nur mit etwas, wenn du darin auch wirklich gut bist!

These Nummer 3: Spare in der Zeit, dann hast du in der Not.

Gerade jetzt, wo viele Unternehmen am Sparen sind, oder einfach nur jammern, wegen dem Fachkräftemangel, kannst du wertvollen Boden gutmachen. Wenn du jetzt in smarte Employer Branding Aktivitäten investierst, wirst du am Ende der „Krise“ zu den Gewinnern gehören.

Das Thema ist, dass viele Unternehmer sich gar nicht vorstellen können, wie eingeschränkt ihre tatsächliche Bekanntheit als Arbeitgeber ist. Gerade die Platzhirsche in ihrem Ort. Diese sind zwar oft Dorfgespräch (ob positiv oder negativ bestimmen sie selbst), aber sind über die Gemeindegrenzen meist nur wenig bekannt. Dort weiß man oft nicht so genau, was beim Platzhirsch in Dripsdrü produziert wird, wofür das Unternehmen steht, wie die Eigentümerstruktur ist, wie es mit Teilzeitmitarbeiterinnen, Home-Office oder Flexibilität umgeht. Davon auszugehen, dass man eh bekannt ist, wäre da ein fataler Fehler. Denn selten kann der ganze Personalbedarf eines Unternehmens nur aus dem engsten Umkreis gedeckt werden. Da lohnt es sich, in Bekanntheit zu investieren.

Auch um Bewerber in Zeiten wie diesen online zu akquirieren und eine positive Candidate Journey darstellen zu können, ist es wichtig, möglichst viele aussagekräftige Einblicke zu geben, um so gefühlte Distanzen zu überbrücken.

Wer mehr zum Thema Employer Branding wissen möchte, oder auch seine ganz persönlichen Fragen stellen möchte, sollte auf jeden Fall dranbleiben und uns weiter folgen.

Live Interview

Am Mittwoch, 11. August 2021 gibt’s um 17 Uhr ein Live-Interview mit unserer Employer Branding Expertin Daniela Stattmann.  

Wo? – Live auf unserer Unternehmensseite auf Facebook 

Daniela Stattmann

Daniela stattmann

Employer Branding, Personalentwicklung, Coaching, Workshops


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

8 Low-Cost Employer Branding Maßnahmen

8 Low-Cost Employer Branding Maßnahmen
Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Fragen? Wir freuen uns über Ihre Anfrage!